Versteckte Fette

Was sind versteckte Fette?

Bild 374724 Bratwurst: (c) Viktor Schwabenland / PIXELIO Geht es Euch auch manchmal so, dass Ihr nach einem längeren Einkauf oder nach der Arbeit an der Bratwurstbude vorbeikommt und mal schnell den kleinen Hunger stillt? Oder Euch zwischen durch mal eben ein Würstchen im Brötchen gönnt? Auch der Hambuger als kleine Zwischenmahlzeit ist sehr beliebt. Zugegeben, sehr lecker, sehr bequem.

Doch Achtung! So hat man mal schnell 30g Fett(entspricht 2 El Butter, im Beispiel Bratwurst) gegessen, ohne wirklich satt zu sein.

Bei welchen Lebensmitteln ist Vorsicht geboten?

1g Fett hat doppelt so viel Energie wie 1g Eiweiß oder Kohlenhydrate (einschl. Zucker). Also achte ich sehr auf den Fettgehalt meiner Lebensmittel. Z. B. besteht normale Wurst sowie normaler Käse aus ca. 1/3 aus reinem Fett. Das muss man sich immer vor Augen halten, wenn man am Bratwurststand vorbeiläuft. Normale Salami besteht sogar zur Hälfte aus Fett, genauso wie Schokolade oder Nüsse. Mahlzeiten, die fettreiche Lebensmittel als Hauptkomponente haben, wie z. B. Bratwurst mit Pommes(ca. 10-15% Fett), Pizza mit Käse überbacken, gebackener Schafskäse, Mettbrötchen enthalten viel zu viel Fett, wenn man sich daran satt essen will.

Eine Durchschnittsfrau von 70 kg Körpergewicht hat einen Bedarf von ungefähr 60g Fett/Tag. Das entspricht z. B. 200g (ca. 6 Scheiben) Käse oder 2 Bratwürste oder 4 El Öl. Dabei ist der Anteil an essentiellen Fettsäuren (die der Körper nicht selber herstellen kann) noch entscheidend. Ich verzichte nicht auf Wurst und Käse, ich nehme sie als Randzutat/Tüpfelchen auf dem I. Außerdem gibt es in jedem Supermarkt auch fettärmere Varianten(siehe Nährwerttabelle auf der jeweiligen Verpackung). Auch bei Fleisch gibt es große Unterschiede, was den Fettgehalt betrifft. Als Hauptkomponente für eine Mahlzeit sollte man fettarme Sorten wählen, wie z. B. Rinderfilet, -Tatar, Schweinefilet, -schnitzel, Kalbfleisch, Wild, Geflügel(ohne Haut), Pferdefleisch, sogar Innereien(enthalten aber z. T. mehr Schadstoffe) sind eher fettarm.

Fettreiche Fischsorten sollten ruhig einmal pro Woche auf den Tisch kommen, da sie wertvolle Fette(Omaga-3-Fettsäuren) enthalten, wie z. B. Lachs, Hering, Sardinen.

Wie geht es weiter?

Schaut bald wieder vorbei, ich schreibe regelmäßig weiter...

Wie kann ich meine Essgewohnheiten umstellen?

Bild 374724 Bratwurst: (c) Viktor Schwabenland / PIXELIO